...alles begann im Jahre 1859 ...

Von Schauspielern des deutschen Theaters in Prag angeregt, schlossen sich Männer zu einem Klub zusammen, denen die Aufnahme in dem vornehmen und in der Prager Gesellschaft hoch angesehenen Herrenklub "Arcadia" verweigert worden war. Ihren Klub nannten sie Proletarierklub, um demonstrativ ihr gesellschaftliches Anderssein zum Ausdruck zu bringen. Und weil es zunächst überwiegend Schauspieler waren, die diesem Klub angehörten, begannen diese in kleinen Rollenspielen das übertrieben vornehmhöfische Gehabe und Getue des piekfeinen Herrenklubs "Arkadia" zu verspotten und zu karikieren. Dies allerdings taten sie nun ihrerseits wieder in einer überbetonten Art und Weise - verhohnepiepelnd.

Der Herrenklub "Arkadia" ist längst in Vergessenheit geraten. Der Proletarierklub aber hat sich erhalten. Unter seinem geänderten Namen "Schlaraffia" hat er überlebt und sich im Laufe der nunmehr knapp 150 Jahre über alle fünf Kontinenten verbreitet ( Europa, Asien, Afrika, Australien und Nord- und Südamerika). Heute sind in dem Verein "Schlaraffia" alle gesellschaftlichen Gruppen vertreten - vom Professor bis zum Arbeiter.

Den inzwischen weltweit über 265 Vereinsuntergliederungen gehören ca 11.000 Vereinsmitglieder an. Die Sprache des Vereins ist deutsch, egal ob es in Berlin, in Bangkok oder in Kapstadt, in Perth, in Denver oder in Sao Paulo ist.

Unser "Spiel" ist das Ironisieren der Eitelkeit des Menschen, seines ewigen Verlangens nach Anerkennung seiner Person und äußerlicher Bestätigung seines geschäftlichen und gesellschaftlichen Erfolges durch Medaillen und andere herausgehobene Auszeichnungen. An diesem überlieferten Vereinsspiel wird seit damals festgehalten und es wird im Verein bewusst gepflegt und weitergegeben - als freundschaftliches, nicht verletzendes Spiel, mit heftigen Spitzfindigkeiten und humorvollen Augenzwinkereien.

In ihren Grundsätzen (§ 1) haben die Schlaraffen festgelegt, was Schlaraffia sein soll:

"Schlaraffia ist die innige Gemeinschaft von Männern, die in gleichgesinntem Streben der Pflege der Kunst und des Humors unter gewissenhafter Beachtung eines gebotenen Ceremonials bezweckt und deren Hauptgrundsatz die Hochhaltung der Freundschaft ist."

Der Verein "Schlaraffia" hat sich allen Wirrnissen und Unordnungen der Zeiten zum Trotz - seit nunmehr fast 150 Jahren- zu behaupten gewusst. Und das spricht deutlich für ihn.

Wenn wir Interesse in Ihnen geweckt haben und Sie uns näher kennenlernen möchten, dann rufen Sie uns unter der Rufnummer 033201/ 21 430 (Christian Jensch) an. Wir freuen uns auf Sie und das Gespräch mit Ihnen !